Dienstag, 5. Februar 2013

Gekocht: Schinken-Blätterteig-Röllchen

Da will ich doch auch gleich noch schnell mit dem ersten Rezept einsteigen. Unser heutiges Abendessen ist, obwohl vor Kurzem das erste Mal ausprobiert, schon der absolute Renner in der Familie. Man steht dazu nicht ewig in der Küche und das Ergebnis ist einfach toll und lecker.
Die Rede ist von den wahnsinnig leckeren:


Schinken-Blätterteig-Röllchen


Schön knusprig und braun
Kurz vorm Schlemmen nochmal ein Blick ins Innere

Das Rezept dazu ist wirklich simpel und ergibt 16 Blätterteigröllchen.

Zutatenliste:
2 Rollen Blätterteig aus dem Kühlregal (je 275g)
200g gekochter Schinken
Frühlingszwiebeln nach Gusto
100g Schmand
4 EL geriebener Parmesan oder Ähnliches
1 Ei
etwas Sahne

Für die Füllung würfelt man den Schinken und schneidet dazu Frühlgszwiebeln in Ringe. Das Verhältnis kommt hier ganz auf den persönlichen Geschmack an, mir kommt meist eine Stange unter's Messer.
Beides vermischt man dann in einer Schüssel mit dem Schmand und dem Parmesan und gibt noch einen kleinen Schuss Sahne dazu. Fertig ist die Füllung.

Bevor man dann mit dem Blätterteig loslegt, trennt man noch das Ei.
Danach die zwei Rollen Blätterteig ausrollen und in je 8 etwa gleichgroße Rechtecke schneiden. Die Ränder der einzelnen Rechtecke bestreich man dann mit dem Eiweiß und gibt schließlich etwas von der Füllung darauf.
Dann nur noch aufrollen und die Enden mit einer Gabel zusammendrücken. Das sollte dann in etwa so aussehen:

Röllchen mit zusammengedrückten Enden auf dem Blech
Das Eigelb vermischt man nun mit einem Schuss Sahne und bestreicht dann die Röllchen damit. Wer möchte kann noch etwas Parmesan drüber streuen.

Die Schinken-Blätterteig-Röllchen im vorgeheizten Backofen bei 190°C für etwa 20 Minuten backen.
Auch hier kommt es wieder darauf an wie knusprig man die Röllchen gerne hätte, wem sie noch zu blass sind lässt sie einfach noch einen Moment drin.


Zu den Röllchen dazu gab es bei uns heute abend nur einen Salat, wir haben sie aber auch schon als Vorspeise gegessen, wobei man hier dann mit der Menge vorsichtig sein muss, sonst hat man auf den Hauptgang gar keinen Hunger mehr. :)

Tipp: Um eine "Diätversion" der Röllchen zu erhalten, einfach den Schmand durch Sahne ersetzen, die hat weitaus weniger Fett.



Und jetzt viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!




1 Kommentar:

  1. ich esse zwar kein Fleisch, aber trotzdme wunderbar erklärt (:

    AntwortenLöschen